Canna Mosaic Virus: Umgang mit Mosaik auf Canna-Pflanzen

Canna Mosaic Virus: Umgang mit Mosaik auf Canna-Pflanzen Cannas [1] sind schöne, auffällige Blütenpflanzen, die einen wohlverdienten Platz in vielen Hinterhöfen und Häusern von Gärtnern haben. Sowohl für Gartenbeete als auch Behälter geeignet und sehr pflegeleicht, werden Cannas gezüchtet, um sowohl spektakuläre Blüten als auch Blätter zu haben. Da sie im Garten solche Allround-Gewinner sind, kann es besonders niederschmetternd sein, zu entdecken, dass Deine Cannas mit Krankheiten infiziert sind. Lesen Sie weiter, um mehr über das Erkennen von Mosaikviren in Cannas und den Umgang mit Mosaiken auf Canna-Pflanzen zu erfahren.

Was ist das Canna-Mosaik-Virus?

Es gibt mehrere Mosaikviren da draußen. Derjenige, der Cannas infiziert und häufig als Canna Mosaic Virus bezeichnet wird, ist auch als Bean Yellow Mosaic Virus bekannt [2] . Wenn es Cannas infiziert, verursacht dieses Virus eine gelbe Sprenkelung oder Chlorose der Blätter der Pflanze zwischen den Adern. Letztendlich kann dies zu Verkümmerung und Tod der Pflanze führen.

Was verursacht Mosaik auf Canna-Pflanzen?

Mosaikvirus in Cannas wird normalerweise durch Blattläuse verbreitet [3] . Es kann auch durch die Vermehrung von bereits infiziertem Pflanzenmaterial verbreitet werden. Wenn eine Pflanze sowohl mit dem Mosaikvirus infiziert als auch von Blattläusen befallen ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit auf benachbarte Pflanzen ausbreitet, sehr hoch.

Wie behandelt man eine Canna mit Mosaic Virus?

Leider gibt es keine biologische oder chemische Behandlung für eine mit dem Mosaikvirus infizierte Canna-Pflanze. Untersuchen Sie Cannas sorgfältig, bevor Sie sie kaufen, um sicherzustellen, dass Sie nicht mit einer infizierten Pflanze beginnen.

Das Beste, was Sie tun können, wenn Ihre Pflanze infiziert ist, ist, die betroffenen Teile davon zu entfernen. Dabei kann die gesamte Anlage zerstört werden.

Wenn die Pflanze auch von Blattläusen befallen ist, trennen Sie sofort alle Pflanzen in der Nähe und töten Sie alle Blattläuse, die Sie darauf finden.

Wenn Sie Cannas durch Stecklinge vermehren, untersuchen Sie die Blätter zuerst sorgfältig auf Anzeichen von Mosaikviren, um sicherzustellen, dass Sie die Krankheit nicht versehentlich selbst verbreiten.

Kann ich Cannas verpflanzen: – Erfahren Sie, wann Canna-Lilien verpflanzt werden

Cannas [1] sind tropische Pflanzen, die oft wegen ihrer farbenfrohen Laubsorten gepflanzt werden, obwohl ihre leuchtend roten, orangen oder gelben Blüten auch umwerfend sind. Obwohl Cannas nur in den Zonen 8-11 winterhart sind, sind sie in nördlichen Gärten genauso verbreitet wie in südlichen Regionen. In kühlen Klimazonen werden Canna-Zwiebeln jeden Frühling gepflanzt, dann im Herbst ausgegraben, geteilt und vor der Winterkälte geschützt gelagert, um im Frühjahr neu gepflanzt zu werden. Selbst in wärmeren Klimazonen müssen Cannas alle 4-5 Jahre ausgegraben und geteilt werden. Lies weiter, um mehr über das Teilen und Umpflanzen von Cannas zu erfahren.

Kann ich Cannas verpflanzen?

Sie können Canna-Lilien nicht nur umpflanzen und teilen, sondern Sie sollten dies auch alle paar Jahre tun, um Überfüllung, Krankheiten und Schädlinge zu vermeiden. Schädlinge und Krankheiten treten oft an schwachen, unglücklichen Pflanzen auf und entwickeln sich in dichten, überfüllten Pflanzenstrukturen mit schlechter Luftzirkulation und vielen Verstecken.

Canna-Blüten sind keine echten Lilien [2] und ihre Wurzelstrukturen ähneln eher Iris [3] als Lilien [4] . Wie Irispflanzen [5] vermehren sich Canna-Rhizome schnell und schließlich können ältere Rhizome im Zentrum der Masse erstickt werden. Das Teilen mehrjähriger Cannas alle 3-5 Jahre lässt sie in kleineren, gesünderen Klumpen wachsen.

Das Umpflanzen von Canna-Lily-Pflanzen ist eine großartige Möglichkeit, sie nicht nur kontinuierlich zu genießen, sondern auch dramatische Kulissen, Grenzen oder Sichtschutz in der Landschaft zu schaffen.

Wie und wann man Canna-Lilien verpflanzt

In den Zonen 8-11, wo sie als Stauden wachsen, sollte das Teilen und Umpflanzen von Canna-Lilienpflanzen erfolgen, wenn sie mit der Blüte fertig sind und das Laub abzusterben beginnt.

Natürlich ist es auch wichtig zu wissen, wie man eine Canna-Lilie bewegt, ohne Schaden zu verursachen. Graben Sie die Rhizommasse vorsichtig aus und schneiden Sie alle verbleibenden Stängel oder Blätter auf etwa 2,5 cm zurück. Bürsten Sie an den Rhizomen haftende Erde ab, damit Sie die Verbindungsstellen sehen können, an denen neue Rhizome aus älteren wachsen. Sie können diese Rhizome mit einem scharfen, sterilen Messer auseinander schneiden, aber sie brechen normalerweise auch sauber und leicht auseinander. Jeder Abschnitt, den Sie schneiden oder abbrechen, sollte mindestens ein Auge (ähnlich wie bei Kartoffelknollen) und vorzugsweise einige Wurzeln haben.

Nachdem sie Cannas ausgegraben und ihre Rhizome geteilt haben, tauchen viele Gärtner sie in eine Lösung aus 1 Teil Bleichmittel auf 10 Teile Wasser, um ansteckende Krankheiten oder Schädlinge abzutöten.

In warmen Klimazonen werden geteilte Canna-Lilien dann 6 Zoll (15 cm) tief verpflanzt, und die Rhizome werden sich im Winter in ihrem neuen Zuhause niederlassen. In kühleren Klimazonen, Zone 7 oder darunter, müssen die Rhizome getrocknet und dann den ganzen Winter über drinnen gelagert werden [6] an einem Ort, der nicht kälter als 45 Grad F (7 C) wird. Im Frühjahr, wenn alle Frostgefahr vorüber ist, können diese gelagerten Canna-Lilien nach draußen in den Garten oder in Kübel gepflanzt werden.

Häufige Schädlinge von Canna-Lilien – Tipps zum Umgang mit Canna-Lilien-Schädlingen

Canna [1] , diese halbtropischen Rhizome mit prächtigen, auffälligen Blüten, sind ein Kinderspiel, um in wärmeren Regionen anzubauen. Sogar nördliche Gärtner können sie als Einjährige genießen. Canna-Lilien haben wenig Probleme und können mit etwas Schutz im Boden in USDA-Zonen über 8 überwintern. Canna-Lilien-Schädlinge sind selten, aber ihre breiten, schwertartigen Blätter sind für eine Vielzahl von Blattfressern schrecklich attraktiv. Lesen Sie weiter für einige Ideen zu Insekten, die Canna-Lilienpflanzen angreifen, und wie Sie sie erkennen und besiegen können.

Canna Lily Schädlinge

Die großen, trichterförmigen Ähren und leuchtenden Flamencotänzer-Farben kündigen die Blütezeit einer Canna an. Sie sind wunderbare Pflanzen mit einem tropischen Flair und einer erstaunlichen Fähigkeit, sich selbst zu reproduzieren, während sich Rhizome replizieren. Im Allgemeinen reicht ein sonniger Standort mit gut durchlässigem Boden und durchschnittlichem Wasser, um Sommerblüten und gesunde, glänzende, breite Blätter zu gewährleisten. Gelegentlich treten Schädlingsprobleme auf, wie bei jeder Pflanze. Schädlinge von Canna-Lilien fallen normalerweise unter die Kategorien saugende und kauende Insekten.

Saugende Insekten

Viele der Insekten, die Canna-Lilienpflanzen angreifen, sind offensichtlich und leicht zu erkennen. Einige Insekten, die Canna-Lilienpflanzen angreifen, sind jedoch winzig und schwer zu sehen. Thripse [2]  sind eine davon. Sie sind praktisch mikroskopisch klein und erfordern spezielle Methoden, um sie zu sehen und ihre Existenz zu bestimmen. Legen Sie ein Blatt Papier unter die Blätter und Blütenstände Ihrer Pflanze und schütteln Sie es vorsichtig. Wenn winzige schwarze Objekte auf dem Papier zu sehen sind, haben Sie wahrscheinlich Thripse auf der Canna.

Ein weiteres häufiges saugendes Insekt ist die Spinnmilbe [3] . Diese sind ebenfalls winzig, können aber leichter erkannt werden, indem sie ihre Netze finden. Zitrusschmierlaus [4] ist ein baumwollartig aussehendes Insekt und Schuppen [5]  ist einer der saugenden Schädlinge von Canna-Lilien, der kleine Beulen an Stängeln und Blattstielen zu sein scheint.

Kauende Schädlinge

Zu den häufigeren Schädlingen auf Canna gehören Raupen [6]  und Larven. Canna-Blattwickler sind Larven brasilianischer Skipper und fressen gerade Reihen von Löchern in Blätter. Viele andere Säuglingsinsekten finden Canna-Blätter köstlich. Zu den möglichen Verdächtigen gehören:

  • Maisohrwurm [7]
  • Wollige Bärenraupen
  • Sattelraupen

Diese sind in der Regel offensichtlich und eine chemische Schädlingsbekämpfung bei Canna-Lilien ist nicht erforderlich. Blattschäden durch Kauen beeinträchtigen normalerweise nicht die Gesundheit der Pflanze, beeinträchtigen jedoch das Gesamterscheinungsbild. Sofern es nicht zu einem plötzlichen Befall vieler Raupen oder Larven kommt, reicht in der Regel die Handpflückung zur Bekämpfung und bei leichten Problemen aus.

Andere Kauschädlinge sind die sehr verbreiteten Nacktschnecken [8]  und Schnecken [9] .

Canna Lily Schädlingsbekämpfung

Viele der saugenden Insekten lassen sich einfach abspülen. Andere müssen möglicherweise einige Wochen lang mit Gartenbauöl oder Seife besprüht werden.

Wischen Sie im Gewächshaus die Blätter mit einer Verdünnung aus Reinigungsalkohol ab, um Schuppen und Wollläuse zu bekämpfen.

Die größeren Raupen, Schnecken und Schnecken von Hand zu pflücken und zu zerkleinern ist effektiv, aber eher unangenehm.

Köder und Fallen sind oft Ihre besten Verbündeten, ebenso wie das Entfernen von altem Pflanzenmaterial, das überwintern und Schädlinge beherbergen kann.

Eines der am schwersten zu kontrollierenden Insekten ist die Canna-Blattwickler. Diese Larve überlebt den Winter in eingerollten Blättern an der Pflanze. Entfernen und zerstören Sie diese Blätter im Winter. Wenn die Pflanze stark befallen ist, besprühen Sie sie mit Bacillus thuringiensis [10] , einem natürlichen Bakterium, das sehr effektiv gegen eine Vielzahl von Larven ist.

Canna Lily Deadheading: Tipps zum Deadheading von Canna Lily Pflanzen

Canna-Lilien [1] sind schöne, einfach zu züchtende Pflanzen, die mühelos einen Hauch von Tropen in Ihren Garten bringen. Gärtnern mit sehr heißen Sommern sind sie besonders willkommen. Wo andere Blumen schrumpfen und verwelken, gedeihen Canna-Lilien in der Hitze. Aber wie stellen Sie sicher, dass Sie den ganzen Sommer über das Beste aus Ihren Canna-Lilien herausholen? Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie man eine Canna-Lilie totköpft.

Canna Lily Deadheading

Sollten Canna-Lilien totköpfig sein? Die Jury ist etwas uneins in der Frage, wie und ob es überhaupt notwendig ist, Canna-Lily-Pflanzen zu entfernen. Einige Gärtner sind fest davon überzeugt, dass das Absterben von Canna-Lilie zukünftige Blüten unnötig tötet, während andere verwelkte Blütenstiele gewissenhaft bis auf den Boden abschneiden.

Keine der Methoden ist notwendigerweise „falsch“, da Canna-Lilien produktive Blüher sind. Und beide Methoden können zu mehr Blüten führen. Ein guter Kompromiss, der von vielen Gärtnern verwendet wird, besteht jedoch darin, nur die verblühten Blumen vorsichtig zu entfernen.

Abkneifen verbrauchter Canna-Blüten

Der Hauptgrund für tote Blumen [2] ist es, das Setzen von Samen zu verhindern. Pflanzen verbrauchen Energie durch die Herstellung von Samen, und wenn Sie nicht vorhaben, die Samen zu sammeln, könnte diese Energie besser für die Herstellung von mehr Blumen verwendet werden.

Einige Canna-Lilien bilden große schwarze Samenkapseln [3] , während andere steril sind. Lassen Sie eine oder zwei Blüten stehen und beobachten Sie sie – wenn Sie keine Samenkapseln entwickeln sehen, müssen Sie außer aus ästhetischen Gründen nicht totkopfen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie verbrauchte Canna-Blüten abknipsen. Neue Knospen bilden sich normalerweise direkt neben den verblühten Blüten. Schneiden Sie nur die verwelkende Blüte ab und lassen Sie die Knospen an Ort und Stelle. Ziemlich bald sollten sie sich zu neuen Blüten öffnen.

Wenn Sie die Knospen oder sogar den ganzen Stängel entfernen, ist nicht alles verloren. Die Pflanze wird schnell neue Stängel und Blüten bilden. Es wird nur etwas länger dauern.

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.